Gemeinsam stark für das Gastgewerbe

Unternehmerische Prozesse und Abläufe – Dienstleisterstruktur

Welche Dienstleistungen udn Angebote unter welchen Auflagen möglich sind, haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Hotline Gastgebwerbe & Tourismus 0351-85032250

Entsprechend der Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 20.04.2020, § 8 Dienstleistungsbetriebe (2) In Dienstleistungsbetrieben mit Publikumsverkehr und im Wartebereich ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Im Wartebereich dürfen sich nicht mehr als zehn Personen aufhalten ist der Bootsverleih gestattet.

Die Hygienemaßnahmen gemäß der Allgemeinverfügung des SMS „Vollzug des Infektionsschutzgesetzes - Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus" sind dabei einzuhalten.

Allgemeinverordung SMS u.a. zu Versammlungsverbot und Gastronomie

SMS-Hygieneauflagen

Grundsatz
# Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen/ Getränken ist für Gaststätten und vergleichbare Einrichtungen gestattet

# es gibt keine zeitlichen Beschränkungen

# Warteschlangen im Rahmen des Außer-Haus-Verkaufes sind zu vermeiden
# Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Verbrauchern ist unbedingt einzuhalten
# Aus hygienischen Gründen wird die bargeldlose Bezahlung empfohlen
# Aufenthalt von Peronen im öffentlichen Raum: alleine, in Begleitung des Partners bzw. Angehörigen des eigenen Hausstandes oder mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person
# Ansammlungen sind untersagt

Tipps

# Der Gast bestellt, zahlt, erhält seine Essen/Getränk und sollte dann gebeten werden, sich an die genannten Regeln zu halten, d.h. u.a. auch, das Grundstück zu verlassen
# stellen Sie keine Stühle und Tische auf, das lädt die Gäste zum „verweilen" ein, was aktuell nicht gestattet ist
# Stellen Sie große Hinweistafeln auf, Abstandsmarkierungen helfen den Gästen, die entsprechende Distanz zu wahren Hygienevorschriften (zum Schutz der Mitarbeiter/Gästen und Ihrer eigenen Gesundheit)
# Grundsätzlich sind beim Umgang mit Lebensmitteln in diesen Betrieben die allgemeinen Regeln der Lebensmittelhygiene bei der Zubereitung, der Abgabe sowie dem Transport von Lebensmitteln und der Hygiene des Alltags zu beachten.
# Regelmäßiges Händewaschen ist unbedingt sicherzustellen.
# Dem häufigen Händewaschen und ggf. Desinfizieren ist der Vorzug gegenüber dem Tragen von Einmalhandschuhen zu geben.
# Personen mit erhöhter Körpertemperatur oder Erkältungssymptomen oder einem positiven Coronavirus-Nachweis ist die Tätigkeit in den genannten Einrichtungen untersagt. Nach einem positiven Coronavirus-Nachweis sind vor Wiederaufnahme der Tätigkeit eine mindestens 14tägige Quarantäne und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden nachzuweisen. Sonstige Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote gemäß IfSG bleiben davon unberührt.
# Personal ist in Bezug auf die Einhaltung der Hygieneregeln während der Corona-Pandemie aktenkundig zu schulen und zu belehren.

Es wird dringend EMPFOHLEN, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren.

Um Ihrer Ausbildungspflicht auch in der Corona-Krise nachzukommen, greifen immer mehr Ausbildungsunternehmen auf digitale Lernangebote zurück. 

Wir haben Ihnen eine Übersicht dieser Lernangebote zuammengestellt, viele davon sind kostenfrei.

Da es in den Allgemeinverfügungen keine detaillierte Regelung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) in Gastronomie- und Beherbergungsbranche aufgeführt sind, empfehlen wir,

# das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei „nicht vermeidbaren" Kontakten (bspw. Check in/check out, Frühstück, Abendessen)

# das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Handschuhen in sensiblen Bereichen, u.a. der Zimmerreinigung

Der Unternehmer kann MNS bereitstellen, muss dies allerdings nicht, da jeder Bürger durch die Pflicht zum Tragen eines MNS in ÖPNV, Einzelhandel eine entsprechende Bedeckung zur Verfügung haben sollte.

Auszug aus: Vollzug des Infektionsschutzgesetzes | Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie | Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus

Hygieneregeln für notwendige Übernachtungsangebote, z. B. für Geschäftsreisende:

# Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, dürfen ausschließlich Einzelzimmer mit eigenem Sanitärbereich bereitgestellt werden.
# In Speiseräumen gelten die nachstehenden Regelungen

Hygieneregeln im Zusammenhang mit der Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen/Lebensmittel (u.a. kalte, warme Speisen, Getränke, Eis) sowie dem Betrieb von Personalrestaurants und Kantinen:

# Personalrestaurants und Kantinen
- Betrieb zwischen 6.00 und 18.00 Uhr
– Bedingung: Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen
- Maximal 4 Personen pro Tisch
- Sitz- und Stehplätze mit Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen
- Besteck ist einzeln über Servicepersonal auszureichen
- Tablett- und Geschirrentnahmestellen vor Niesen und Husten durch Kunden zu schützen
- Die Entnahme von Speisen in Selbstbedienung ist nicht zulässig.

# Erlaubt ist der Außer-Haus-Verkauf durch Gaststätten & vergleichbare Einrichtungen & entsprechender Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung
- Warteschlangen im Rahmen des Außer-Haus-Verkaufes ist zu vermeiden
- Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Verbrauchern ist unbedingt einzuhalten
- Aus hygienischen Gründen wird die bargeldlose Bezahlung empfohlen

# Grundsätzlich sind beim Umgang mit Lebensmitteln in diesen Betrieben die allgemeinen Regeln der Lebensmittelhygiene bei der Zubereitung, der Abgabe sowie dem Transport von Lebensmitteln und der Hygiene des Alltags zu beachten.

# Regelmäßiges Händewaschen ist unbedingt sicherzustellen.

# Dem häufigen Händewaschen und ggf. Desinfizieren ist der Vorzug gegenüber dem Tragen von Einmalhandschuhen zu geben.

# Personen mit erhöhter Körpertemperatur oder Erkältungssymptomen oder einem positiven Coronavirus-Nachweis ist die Tätigkeit in den genannten Einrichtungen untersagt. Nach einem positiven Coronavirus-Nachweis sind vor
Wiederaufnahme der Tätigkeit eine mindestens 14tägige Quarantäne und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden nachzuweisen. Sonstige Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote gemäß IfSG bleiben davon unberührt.

# Personal ist in Bezug auf die Einhaltung der Hygieneregeln während der Corona-Pandemie aktenkundig zu schulen und zu belehren.

Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren.

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 17. April 2020, Az.: 15-5422/22

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Ausgangsbeschränkungen Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhaltvom 22. März 2020, Az.15-5422/10

Allgemeinverfügung (Stand:22.03.2020)

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Verbot von Veranstaltungen

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 20. März 2020, Az.: 15-5422/5

Allgemeinverfügung (Stand:20.03.2020)

Der Liefer- und Abholservice besteht ohne zeitliche Begrenzung.

Allgemeinverfügung (Stand:20.03.2020)

Synergien nutzen mit unseren Netzwerkpartnern