Gemeinsam stark für das Gastgewerbe

Projekt mit Fokus auf Fachkräftekampagnen, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen der Fachkräfterichtlinie

Um dem Fachkräftemangel nachhaltig entgegen zu wirken, werden Schüler der 9. - 11. Klassen und deren Eltern bzw. Lehrer bei einem Branchenbezogenen gastronomisch-touristischen Stadtrundgang /DEHOGA JOBTour/ mit der Vielfalt der Berufsbilder in Gastronomie und Hotellerie vertraut gemacht. Ein moderierter Stadtrundgang zeigt gerade in Mittelzentren die Chancen der beruflichen Entwicklung in Gaststätten und Hotels auf. Darüber hinaus wird die Bedeutung des Tourismus in der Region als existentieller Wirtschaftsfaktor greifbar. Unternehmen der Region vermitteln praktische Einblicke in die Ausbildungsberufe, unterstützt von strategischen  Partnern wie Schulen, IHK, Wirtschaftsförderung, Tourismusverbänden. Eltern, Lehrer, Gastronomen tauschen Ihre Wünsche, Erfahrungen, Ängste rund um Ausbildungs- Praktikumsplätze und berufliche Zukunft ihrer Kinder aus. Daraus ensteht ein Vertrauensbonus für die teilnehmenden Unternehmen.

Vorgehen und Projektphasen

In der ersten und zweiten  Projektphase (Oktober 2020- Dezember 2020) werden interessierte Betriebe zu Chancen und Möglichkeiten  der Fachkräftesicherung und Förderung guter Arbeitsbedingungen informiert und beraten. Gleichzeitig entstehen daraus Kooperationspartner für die geplanten DEHOGA JOBTours in Bautzen, Radeberg, Kamenz, Ottendorf-Okrilla, Pulsnitz, Hoyerswerda und Bischofswerda. Parallel dazu werden Schulen, Praxisberater, Lehrer, Eltern und natürlich Jugendliche über das Projektangebot informiert. Ein Wichtiger Partner in dieser Phase ist die IHK.


In Projektphase 3 (Januar/Anfang Februar2021) finden die DEHOGA JOBTouren mit professionellen Gästeführern, DEHOGA Mitgliedern und Partnern in den o.g. Regionen statt. Den Jugendlichen werden unterschiedliche unternehmerische Konzepte vorgestellt mit den für Sie möglichen Ausbildungs– und Entwicklungschancen. In moderierten Gesprächen und mit Hilfe von Feedbackbögen wird das konkrete Interesse bei Berufseinsteigern und Unternehmern zusätzlich manifestiert.

Projektphase 5 bis 6 von Februar bis Mai 2021 beinhaltet  die Zwischenauswertung der Feedbacks, die Organisation der Schnupperpraktika und die anschließende Auswertung des erlebten mit Schülern, Eltern und Unternehmern.

Die Projektphasen 7 und 8 dienen der Auswertung der Projektergebnisse mit strategischen Partnern und mit weiteren Praxispartnern des DEHOGA Sachsen. Die entstandenen Unterlagen werden zusammengestellt und für Nachnutzung aufbereitet. Das Projekt wird gegenüber der SAB bis Mitte September 2021 abgerechnet.

Synergien nutzen mit unseren Netzwerkpartnern